Schauspieler

Sandrine Bonnaire

Sandrine Bonnaire


Einschätzung des Publikums : 5 etoiles(5 Stimmen)
Erhältliche Fassungen : description de

Ihre schauspielerische Karriere begann mit 16 Jahren, als Maurice Pialat sie 1983 für Auf das, was wir lieben (A nos amours) verpflichtete. Sandrine Bonnaire spielt dort ein Vorstadtmädchen, das erste sexuelle Erfahrungen macht. 1984 wurde sie mit dem César in der Sparte Beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet.

Den internationalen Durchbruch schaffte Bonnaire 1985 in Vogelfrei (Sans toit, ni loi) von Agnès Varda. Auch dafür wurde sie mit einem César honoriert. Sie spielt eine Landstreicherin und reine Seele, die in den Sog alltäglicher Gewalt gerät und physisch wie moralisch scheitert. Es folgen Die Verlobung des Monsieur Hire (Monsieur Hire) von Patrice Leconte 1989 sowie weitere Arbeiten mit Jacques Doillon und Claude Sautet.

In der zweiteiligen Verfilmung des Jeanne d'Arc-Stoffes von Jacques Rivette (1993) spielt sie die Titelheldin. Ein Wechselspiel liefert sie mit Isabelle Huppert in Claude Chabrols Gesellschaftssatire Biester (La cérémonie) von 1995; das Duo erhielt für seine Darstellung gemeinsam den Hauptdarstellerpreis Goldener Löwe der internationalen Filmfestspiele in Venedig 1996.

Seit dem 29. März 2003 ist sie mit dem Schauspielerkollegen und Drehbuchautor Guillaume Laurant, mit dem sie eine Tochter hat, verheiratet. Eine weitere Tochter hat sie mit dem Schauspieler William Hurt.
Bonnaire in Venedig, 2009

2008 wurde sie in die Wettbewerbsjury der 58. Filmfestspiele von Berlin berufen. Da sie allerdings nicht während der gesamten Festivaldauer in Berlin bleiben konnte, musste sie am Tag des Festivalstarts ihr Mandat niederlegen. Sandrine Bonnaire stellte jedoch bei der Berlinale ihre erste Regiearbeit vor: Den Dokumentarfilm Elle s’appelle Sabine über Sandrines autistische Schwester. 2008 soll auch der Film J'te souhaite au revoir entstehen, in dem Sandrine Bonnaire eine Autistin spielt. Das Drehbuch verfasste sie selbst, Regie wird Guillaume Laurant führen.

2009 wurde sie in die Wettbewerbsjury der 66. Filmfestspiele von Venedig berufen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sandrine_Bonnaire
http://fr.wikipedia.org/wiki/Sandrine_Bonnaire

kreiert: 06.11.2009 | geschrieb.: 06.11.2009 | modif.: 00.00.0000


Dieser Zettel verändern

Ihre Bewertung:
Nicht gut Ausgezeichnet