Letzte Nachrichten

  • Re: Kuriose Nachrichten und anderes Skuriles aus Frankreich
    (01.01.70 01:00) Forum : Die Pandemie treibt manchmal seltsame Blüten. Unter anderem muss sie Lügnern als Ausrede herhalten. So auch diesem Raser, der mit 236km/h auf der A20 erwischt wurde, wo nur 130km/h erlaubt sind. Seine Erklärung: Er wollte zu Hause sein, bevor die Ausgangssperre beginnt. Klar, wer hat das nicht schonmal gemacht, eine Regel zu brechen, um eine andere einzuhalten? Sud Ouest: Intercepté par les gendarmes à 249 km/h, il explique qu’il voulait rentrer avant le couvre-feu, 23.10.2020...
  • Re: Umweltplakette
    (01.01.70 01:00) Forum : Steinz hat geschrieben:frei hat geschrieben:Hallo! Wir haben uns nun entschlossen, unseren vor Corona geplanten Urlaub anzutreten. Wir fahren ab 6. September von Österreich über Italien an die Cote d'Azur und in die Provence. Ich informiere mich gerade zu den Vorschriften bez. Umweltplakette - ist es richtig, dass ich sie in dieser Gegend (Marseille) brauche? Und nach allem, was ich herausfinden konnte, brauche ich für mein Fahrzeug (Mitsubishi ASX, Diesel, Baujahr 2012) die gelbe Plakette. Könnt ihr mir das bestätigen oder etwas dazu sagen? DankeWie war es denn? Oder kam was dazwischen?Hallo! Nein, es kam nichts dazwischen und war wunderschön! Eigentlich wollte ich ja gleich danach einen längeren Bericht schreiben..... , kommt aber noch im anderen Thread, versprochen!Die Umweltplakette kam jedenfalls erst nach unserer Abreise, wir haben die Bestätigung mitgenommen, aber nicht benötigt. Coronabedingt haben wir Marseille ausgelassen....
  • Claude Vigée ist tot
    (01.01.70 01:00) Forum : Claude Vigée (geboren als Claude Strauss am 3. Januar 1921 in Bischwiller, Elsass; gestorben am 2. Oktober 2020 in Paris[1]) war ein französischer Dichter französischer, elsässischer und westjiddischer Sprache. Er selbst beschrieb sich als „Jude und Elsässer, also doppelt Elsässer und doppelt Jude“https://de.wikipedia.org/wiki/Claude_Vig%C3%A9eDer hinkende Dichter :https://www.juedische-allgemeine.de/kultur/der-hinkende-dichter/...
  • Re: Die Pandemie-Situation in Frankreich
    (01.01.70 01:00) Forum : Vielleicht rückblickend ganz interessant. Statistiken der INSEE über den Anzahl der täglichen Todesfälle zwischen 1. März und 30. April, Höhepunkt der ersten Welle, verglichen mit den letzten 2 Jahren. https://www.insee.fr/fr/statistiques/45 ... re2_radio1Gründsätzlich: +20% Todesfälle in Vergleich zu einem durchschnittlichen Jahr. Jedoch sehr grosse regionale Unterschiede. 25 Départements verzeichnen eine Übersterblichkeit von max +5%, 15 davon sogar eine Untersterblichkeit. Auf der anderen Seite schaut es bei Mulhouse und Paris ziemlich schlimm aus: +116,6% im Département 68 (Mulhouse), +124,1 im Dpt 93 (nördliche Banlieues von Paris), +112,6 im Dpt 92 (westliche Banlieues von Paris) und "nur" +69,1 in Paris. Dann gibt es auch interessante Zahlen, Vergleiche der Todesfälle in 15tagesperioden. So sieht man auch wie die erste Welle brutal angekommen ist und sich schnell beruhigt hat. Bsp: +144,6% Todesfälle in Muhlouser Departement in der 2ten Märzhälfte in Vergleich zur ersten Märzhälfte, und gleich -24% in der ersten Aprilhälfte im Vergleich zur zweiten Märzhälfte und schliesslich -50% in der zweiten Aprilhälfte im Vergleich zur ersten Aprilhälfte. Wenig überraschend: sehr starke Untersterblichkeit bei den Französ_innen unter 24j, kaum Unterschied zwischen 25 und 49j und eine immer grössere Übersterblichkeit mit dem Alter ab 50j....
  • Eure Internetlösung
    (01.01.70 01:00) Forum : Hallo,Ich nutze in Frankreich und Deutschland mittlerweile Voxi aus Großbritannien.Hauptgrund ist, weil ich damit in F ins Orange und SFRnetz komme also eine bessere Abdeckung habe. Dass ich ohne Limit streamen kann bei Youtube und Netflix kommt mir ebenfalls sehr entgegen.Welche Abos nutzt ihr in F?Moderation: Beitrag hierher verschoben. Threads über mobiles Internet gibt es wirklich schon genug. 04.10.2020...
  • Re: WETTER
    (01.01.70 01:00) Forum : Ein trauriges Schauspiel in Sait Martin de Vésubie ' ( Alpes maritimes ) :https://www.youtube.com/watch?v=VkCVUuHagRQ...
  • Re: Maskenmuffel, hier wird euch geholfen!
    (01.01.70 01:00) Forum : Andergassen hat geschrieben:Das Schild bedeutet "Im Kirchengebäude keine Kopfbedeckung".Da fehlt noch eine Telefonnummer, an die sich Nonnen und Pileolus-Träger wenden können. Vielleicht +39 06 6982?...
  • Re: Wohnhaft in D will Wohnung in Frankreich mieten
    (01.01.70 01:00) Forum : Ach du liebe Güte! In Frankreich sind die Wohnungen an der Schweizer Grenze so teuer wie in Paris, wegen der Kaufkraft der Schweizer Löhne. Für französische Mindestlöhne unbezahlbar. ...
  • Re: Trauer um Juliette Gréco
    (01.01.70 01:00) Forum : Ihre Musik erinnert mich immer an eine Zeit vor meiner Zeit, als Musik noch Theater war und nichts, das man so nebenbei im Radio hörte.R.I.P. ...
  • Re: 9. Oktober 1981: Frankreich schafft die Todesstrafe ab
    (01.01.70 01:00) Forum : Avonlea hat geschrieben:Und nach den Medienberichten der letzten Monaten ist es nachvollziehbar, dass die Gefühle zur Todesstrafe tendieren. Ich finde das nicht. Man kann doch nicht ein Unrecht mit einem anderen vergelten und Menschenrechte gegeneinander aufwiegen. Ich finde es nachvollziehbar, das heisst aber nicht, das ich damit einverstanden bin. Aber ich verstehe, warum man so denken kann. Während kleine Delikte (die die français moyens betreffen) genauso wie früher bestraft werden. So wie wenn Macron von incivilité spricht, wenn es sich um einen grausamen Mord handelt.... "eine Frau zu töten ist eh ok, früher hat man einfach nur übertrieben mit der Todesstrafe... aber wehe du fährst zu schnell auf einer Landstrasse!" So hört sich das an.Ich bin jetzt seit drei Wochen in Frankreich und ich habe aufgehört zu zählen, wie oft ich beinahe umgefahren wäre, weil jemand bei rot über die Ampel gefahren oder Zebrastreifen ignoriert hat. Es sterben viel mehr Menschen so als durch Morde, warum ist deren Schuld geringer, wenn das Ergebnis dasselbe ist? Autounfall und Mord sind nicht gleich. Es dürfte dir schon klar sein. Aber in Frankreich steht man auch wegen eines tödlichen Unfalls vor Gericht. Die Strafe ist aber natûrlich nicht gleich wie bei einem Mord. Wenn der Autofahrer dich aber absichtlich überfährt, dann ist es Mord und die Strafe wird dementsprechend höher.Natürlich ist es vor diesem Hintergrund effektiver, Ordnungswidrigkeiten zu ahnden, denn auch so sterben Unschuldige. Und Grausamkeit als Unterscheidungsmerkmal finde ich etwas fragwürdig, wenn es darum geht, sich selber einer Strafe für Fehlverhalten entziehen zu wollen.Es ist aber genau der Grund, warum es Prozesse und Anwälte gibt. Wenn man "Grausamkeit" (bzw die Umstände) gar nicht betrachten darf, dann kann man die Strafen einfach automatisch verteilen. Mord = 20 Jahre; Vergewaltigung = 10 Jahre und fertig. So wird die Justiz schneller, aber ist sie dann gerecht ? Im Prozess wird geschaut, wie "grausam" der Mord (oder allgemein das Verbrechen) war und so wird die Strafe angepasst. Die Geschworenen müssen ihre Entscheidungen nicht rechtfertigen, es reicht eine "intime conviction". Also es läuft alles nach eigenen Gefühlen (auf Basis von Gesetzen natürlich). Es geht nicht darum, sich einer Strafe zu entziehen. Sondern darum, dass wenn ich die Strafe für das schlimmste Verbrechen reduziere und die Strafen für andere Verbrechen nichts ändere, klingt das nicht sehr fair. Umso weniger als Todesstrafe nur eine Handvoll Menschen betraf (betreffen würde) während kleine Delikte viel mehr verbreitet sind. Als wäre man streng mit den normalsterblichen Menschen, aber nett zu den grausamsten Mödern... Ich finde es sehr interessant, wie sehr wir philosophische Kinder unserer beiden Staaten sind. Deine Auffassung klingt nach dem Prinzip der Staatsraison: Der Staat muss sich gegen seine Widersacher verteidigen, mit freier Wahl der Mittel, die auch eine Tötung einschließen kann. Nur zur Sicherheit: ich bin gegen die Todesstrafe. Das deutsche Strafrecht basiert eher auf dem Aspekt der Resozialisierung, selbst wenn eine lebenslange Haftstrafe verhängt wurde. Strafrecht hat eine Funktion der Prävention, der Betroffene soll nicht wieder eine Straftat begehen. Aber er er soll auch resozialisiert werden.In Frankreich ist es nicht anders. Es gibt ein ganzes Prozdere für die "réinsertion" mit eigenen Richter_innen (juge d'application des peines), eigenen Teams in den Gefängnissen, progressiver Lockerung des Vollzugs, damit die Resozialisierung Schritt für Schritt und nicht brutal geschieht usw. Nur es geht (ging/ginge) bei der Todesstrafe nicht um übliche Verbrechen, sondern um Menschen, die nicht resozialisiert werden können (aber nicht psychisch krank, denn psychisch kranke Menschen werden in Frankreich nicht verurteilt sondern in die Therapie geschickt). Menschen, die so gefährlich sind, dass sie auf jedem Fall ihre Taten wiederholen würden. Soziopathen, die einfach anders denken; für welche die soziale Beziehungen anders funktionieren. Die höchste Strafe in Frankreich ist die sogenannte "perpétuité incompressible", ein Ersatz der Todesstrafe... Sie wurde 1994 eingeführt und seitdem wurden nur 4 Menschen so bestraft. Es geht also wirklich nicht um übliche Taten, für die das Gefängnis eine Erziehungsrolle haben sollte (oder eher Korrektur der bisherigen Erziehung, vlt... "Prävention" klingt für mich als würde man die Menschen einsperren, bevor sie ihre Verbrechen begehen)Die Strafzwecktheorie ist eine spannende Sache und eine Debatte darüber befürworte ich. Allerdings fürchte ich, dass das für den Durchschnittsfranzosen zu mühselig ist, sich damit zu beschäftigen, weil es viel einfacher ist - wie angesprochen - zwischen Sandwich und Cola in einer Umfrage seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen.Nicht unbedingt. In Frankreich debattiert man sehr gern, und man weiss, dass die Franzosen bereit sind, sich gründlich zu informieren und zu überlegen, wenn es ernst wird. Im Rahmen der Volksabstimmung für die EU-Verfassung 2005 hatten sich viele Franzosen mit dem Verfassungstext ( ) beschäftigt. Ihn wirklich gelesen, um zu wissen, was drinnen steht. Vielleicht haben sie eben deswegen dagegen gestimmt ...
  • Re: Die Folgen einer Hetzjagd in Compiègne
    (01.01.70 01:00) Forum : Die Bilder habe ich auch schon gesehen. Man benutzt heutzutage gerne das Wort Hetzjagd, um alles Mögliche darzustellen, aber dass das hier der eigentliche und grausame Ursprung ist, entgeht dabei vielen....
  • Re: Tour de France 2021
    (01.01.70 01:00) Forum : In 2OO Meter Höhe über der Tour de France : Das war im Zentralmassiv vor ein paar Tagen .Find ich toll § https://www.youtube.com/watch?v=F8mNRfPtj78...
  • Re: Alain Cocq hört auf sich zu ernähren
    (01.01.70 01:00) Forum : Schlimm, dass man zu solchen Mitteln greifen muss um zu sterben... ...
  • Sängerin und Schauspielerin Annie Cordy mit 92 gestorben
    (01.01.70 01:00) Forum : Alle Generationen kannten Annie ; 70 Jahre lang stand sie auf der Bühne !https://www.grenzecho.net/41443/artikel/2020-09-05/zum-tod-von-annie-cordy-enorme-anteilnahme-auf-twitterJe suis Belge : ( ein schönes Lied , hier mit frz. Text und dt.Übersetzung https://lyricstranslate.com/fr/je-suis-belge-ich-bin-belgierin.html...
  • Re: Das Massaker im Militärlager Thiaroye vom 1. Dezember 19
    (01.01.70 01:00) Forum : Ich verstehe diesen Thread überhaupt nicht mehr... Soll das ein katalog von Links zu unzugänglichen Artikeln über den Minderwertigkeitskomplex Frankreichs gegenüber Deutschland werden ? Vielleicht sollte man den Titel korrigieren, damit es klarer wird. ...
  • Re: Was sind das für Bottiche?
    (01.01.70 01:00) Forum : Ich denke auch, dass es Zisternen sind und meine gelesen zu haben, dass früher die Häuser keine Regenrinne hatten......
  • Re: Hundertjährige Dame im Hungerstreik
    (01.01.70 01:00) Forum : Unfassbar traurig, dass ein Mensch zu solchen Mitteln greifen muss!! ...
  • Re: Schluß mit dem Vogelfang durch Leimruten in der Provence
    (01.01.70 01:00) Forum : Ich drücke die Daumen!!!...
  • Re: Frankreich wartet auf deutsche Touristen
    (01.01.70 01:00) Forum : Wir sind vor einer Woche zurück gekommen. Das Abstandhalten hat am Strand wunderbar geklappt und in den Orten haben wir immer darauf geachtet nicht in den Stoßzeiten zu gehen und größere Menschenansammlungen zu vermeiden. Es hat mich allerdings ziemlich geärgert dass so wenig auf Distanz geachtet wurde, z. B. in den Supermärkten und in fast allen Restaurants standen genau so viele Tische eng aneinander wie immer, allerdings viel leerer als sonst immer. Wir auch hatten den Eindruck dass im Juli viel weniger los war als sonst. In verschiedenen Orten im Süden gilt auch in den Straßen Maskenpflicht, sehr effektiv in der Straße mit den meisten Eisbuden und sonstigen Imbissen in Le Grau du Roi. , oder es wird mindestens empfohlen wie seit diesem Wochenende in Aigues-Mortes....
  • Re: Die Urlaubsorte der Politiker
    (01.01.70 01:00) Forum : Was machen die neuen Minister, wenn man möglichst nicht reisen sollte? Also, wenn dann nur im eigenen Land, ist ja klar. Demnach ist dieses Jahr... alles wie immer, denn man ist ja immer schon gerne im eigenen Land geblieben. Auch 2020 zieht es das Kabinett in die Provinz, Hauptsache weg von Paris. Die Huffington Post hat sich die Mühe gemacht und eine Karte erstellt: hier...
Die französischen Nachrichten live : Google.de Yahoo.de
L'actualité française en direct : Google.fr Yahoo.fr Wikio.fr